Gemüse des Monats: Die Süßkartoffel - Gärtnerei Angeloff

Die Süßkartoffel

lat. Ipomoea batatas

Die Süßkartoffel ist gerade in aller Munde. Kein Wunder, denn Sie ist ein kostbares Geschenk der Natur. Weltweit ist Sie das am dritt meisten angebaute Wurzel- und Knollengemüse (hinter Kartoffeln und Maniok) und zählt in vielen Ländern als Grund-nahrungsmittel.

Herkunft und Verbreitung

Die Süßkartoffel kommt ursprünglich aus Mittelamerika. Von Peru aus wurde Sie von Seefahrern auf den pazifischen Inseln verbreitet. Freigelassene afrikanische Sklaven brachten die Süßkartoffel von Amerika nach Afrika. Heute wird Sie in fast allen wärmeren Ländern der Tropen und Subtropen angebaut. Größter Produzent von Süßkartoffeln ist China mit einer Jahresernte von etwa 70,6 Millionen Tonnen.

Steckbrief

Die Süßkartoffel ist ein Windengewächs. Somit hat sie mit der „normalen“ Kartoffel (einem Nachtschattengewächs) nur gemeinsam, dass Sie ähnlich vielseitig verwendbar ist. Die Süßkartoffel hat eine orange bis violette Schale und weißes, orangefarbiges, violettes oder rotes Fruchtfleisch. Es gibt die Knollen in verschiedenen Formen und Farben. Sie können mehrere Kilogramm schwer und an die 30cm lang werden. Ihre Färbung verdankt Sie bestimmten sekundären Pflanzenstoffen wie etwa den Carotinoiden und Anthocyanen. Dies sind hochwirksame Antioxidantien, die freie Radikale entlarven und somit über eine antientzündliche Wirkung verfügen. Ob gekocht, roh, gebacken, gedämpft, gebraten, püriert, gegrillt oder frittiert, die Süßkartoffel schmeckt einfach köstlich und lässt sich in unzählige Varianten zubereiten. Sie schmeckt aufgrund ihres hohen Zuckergehaltes überraschend süß, ist jedoch trotzdem sehr gesund, denn Sie enthalten relativ wenige Kalorien und sind fettarm. Außerdem ist Sie eine gute Quelle für Mineralstoffe und Vitamine. Das CSPI (Center for Science in the Public Interest) benannte die Süßkartoffel als das nährstoffreichste Gemüse überhaupt, denn Ihre Auswirkungen auf die Gesundheit ist – bei regelmäßigem Genuss – phänomenal.

Anbau bis zur Ernte

Humose oder sandige sowie lockere Lehmböden sind optimal, da Staunässe nicht vertragen wird. Als tropische Pflanze benötigt die Süßkartoffel ein mildes Klima und sollte deshalb erst Ende Mai ausgepflanzt werden. Trotz ihrer kurzen Kulturdauer von nur 3 Monaten ist mit einer reichen Ernte zu rechnen. Bis zu 5kg Knollen pro m² sind bei einer Pflanzweite von 40x80cm möglich. Während der Wachstumsphase ist auf eine ausreichende Bewässerung sowie eine nährstoffreiche Düngung zu achten. Ab Mitte Oktober wird geerntet, indem die Knollen vorsichtig ausgegraben und anschließend bei etwa 20°C für 2 Wochen gelagert werden. In dieser Phase wird die Stärke der Pflanzen in Zucker umgewandelt und das volle Aroma der Knollen entwickelt sich. Anschließend können Sie dunkel und bei etwa 15°C mehrere Monate aufbewahrt werden.

Gemüse des Jahres 2018 „Sweety – eine süße Versuchung“

Die Vorarlberger Gärtner haben im jüngsten Sommer verschiedene Sorten getestet. Die ertragreichste und zugleich robusteste Sorte dabei war die rotschalige Sweety (Erato White) mit weißem, sehr aromatischem Fruchtfleisch.

Gelbe Schärfe

Pfefferoni Starflame

Die gelbe Pfefferoni ist nicht nur dekorativ für Beet &…

Jetzt bei uns!
2018-05-22T10:03:03+00:00